Flohsamenschalen, auch Psyllium genannt, erfreuen sich als Nahrungsergänzungsmittel zur Verbesserung der Darmgesundheit und Gewichtskontrolle immer größerer Beliebtheit. Für Menschen, die nicht genügend Ballaststoffe zu sich nehmen, sind Flohsamen ein regelrechter Segen!

Psyllium bedeutet auf Griechisch „Floh” und besteht aus Tausenden von kleinen Schalen, die Flöhen sehr ähnlich sehen. Flohsamen kommen aus Indien, dem Iran oder Pakistan. Verwendet wird nur die Schale der Körner. Ihr Geschmack ist recht neutral. Im Kontakt mit Wasser bilden sie eine gelartige Masse.

1. Flohsamenschalen helfen bei Verstopfung

Flohsamenschalen haben eine abführende Wirkung. Im Unterschied zu anderen pflanzlichen Abführmitteln, wie z. B. Pflaumen oder Alexandrinische Senna, reizen Flohsamenschalen die Darmflora nicht.  Sie dienen dem Darm vielmehr als Schmierstoff. So schwellen Sie im Kontakt mit Wasser an und werden dann zu einer gallertartigen Masse, die ganz sanft wirkt und Abfallprodukte wie ein Schwamm in sich aufnimmt. Flohsamen erhöhen das Gewicht des Stuhlgangs und machen ihn weicher, so dass er besser ausgeschieden werden kann, zumal die Darmwände mit Flohsamenschalen gleichzeitig gereinigt und geölt werden.

Psyllium wird vom Organismus nicht aufgenommen und ist daher kein Lebensmittel.

2. Psyllium hilft bei Durchfall

Es mag paradox erscheinen, aber Flohsamenschalen helfen sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall und regulieren die Darmtätigkeit. Flohsamenschalen sind hydrophil, d. h. sie absorbieren Wasser und verleihen dem Stuhlgang Form. Eine Studie hat ferner gezeigt, dass Kinder, die an starken Durchfällen leiden, sich mit Psyllium schneller rehydratieren können (Pubmed – Arias 1997).

3. Flohsamenschalen sind für den Colon gut

Für Därme und Colon sind Flohsamenschalen aufgrund ihrer sanften Wirkung eine regelrechte Wohltat. Laut WHO ist Psyllium zur Behandlung des Reizdarmsymptoms besser geeignet als Kleie. Psyllium hilft auch, Probleme mit den Hämorrhoiden zu vermeiden.

4. Psyllium senkt den Blutzucker

Flohsamenschalen beeinflussen Textur, Viscosität und Struktur der Lebensmittel, die sich im Darm befinden, und saugen Wasser auf, so dass der glykämische Index von Mahlzeiten sinkt. Die gallertartige Masse der Flohsamenschalen erzeugt außerdem ein Sättigungsgefühl, das dazu beitragen kann, weniger zu essen und dadurch weniger Fette und Kalorien zu sich zu führen. Eine amerikanische Studie zur Einnahme von Flohsamenschalen durch Typ-2-Diabetiker hat bei den betroffenen Personen nach einer achtwöchigen Kur mit Psyllium (Pubmed – Anderson 1999) zu einem niedrigeren Zuckerspiegel geführt. Um in den Genuss aller Vorteile von Flohsamenschalen zu kommen, empfiehlt es sich, diese zu und nicht zwischen den Mahlzeiten einzunehmen.

5. Psyllium trägt zur Regulierung des Gewichts bei

Aus dem letzten Punkt folgt auch, dass Flohsamenschalen helfen, Gewicht zu verlieren. Eine Studie aus dem Jahr 2003 kommt im Übrigen zu dem Schluss, dass übergewichtige Kinder und Jugendliche, die von Diabetes betroffen sind, von einer Diät mit Psyllium profitieren könnten. (Moreno LA, Tresaco B, et al. Psyllium fibre and the metabolic control of obese children and adolescents. J Physiol Biochem. 2003 Sep ; 59(3) : 235-42 Review).

6. Flohsamenschalen senken den Cholesterinspiegel

Dank ihres hohen Anteils an Ballaststoffen senken Flohsamen Aufnahme von Cholesterin. Parallel hierzu regen sie die Produktion von Gallensäure an, die wiederum dazu beiträgt, die Absorbierung von Cholesterin einzuschränken. Studien zeigen, dass Psyllium den Cholesterinspiegel im Blut um bis zu 8,9 % senkt. Der LDL-Spiegel (das sog. “schlechte” Cholesterin”) wird sogar um bis zu 13 % reduziert. (Pubmed – Anderson 1999)

7. Psyllium reduziert Akne

Flohsamenschalen wirken sich auch auf Akne aus. Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index regen nämlich die Talgdrüsen an, so dass es zu Pickeln kommt. Die cholesterinsenkende Wirkung von Psyllium wirkt sich auch auf die Leber aus, wo Cholesterin zu einem großen Teil hergestellt wird. Flohsamenschalen tragen daher zur Verringerung von Hautproblemen, von Zellulitis… und zu unserer Schönheit bei.

8. Flohsamenschalen schützen das Herz

Indem Flohsamenschalen den Cholesterinspiegel senken, vermindern sie auch das Risiko, an einer Herzkrankheit zu erkranken. Betont werden muss hierbei, dass Santé Canada und US Food and Drug Administration (FDA) auf Produkten mit Psyllium einer Angabe zugestimmt haben, die darüber informiert, dass Psyllium zur Reduzierung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beiträgt. 

9. Psyllium wirkt auf den Hormonhaushalt regulierend

Viele Frauen leiden an einem prämenstruellen Syndrom, das von einer Östrogendominanz verursacht wird. Mit seiner Ernährung Ballaststoffe zu konsumieren hilft, Östrogene auf natürliche Weise schneller auszuscheiden. Psyllium unterstützt dies auf sanfte Art.

10. Flohsamenschalen haben eine probiotische Wirkung

Im Darm wirkt Psyllium wie ein Probiotikum. Flohsamenschalen fördern jene Bakterien, die für Ihre Gesundheit und Ihre Darmflora gut sind. Dazu gilt es zu wissen, dass alles, was zu lange im Darm verbleibt, eine schlechte Darmflora und v. a. Candida Albicans begünstigt. Diese schlechten Hefen und Bakterien produzieren wiederum Giftstoffe, durch die sich die Darmwand entzündet. Psyllium nimmt diese Giftstoffe auf, evakuiert sie und erlaubt es, darmfreundlichen Bakterien, sich zu entwickeln. 

Wie man Flohsamenschalen benutzt

Man kann Psyllium in ein großes Glas Wasser oder Saft rühren und trinken. Die gallertartige Masse sollte sich dabei eher im Organismus als schon im Glas bilden. Wer Flohsamenschalen zu sich nimmt, sollte immer darauf achten, genügend zu trinken. Flohsamenschalen können auch dazu dienen, Soßen, Desserts oder andere Speisen dicker zu machen.

Teilen