Abnehmen mit Säften und Rohkost

Mit lebendiger Ernährung können wir uns regenerieren, aber auch zu unserem Gewicht finden, was für viele Menschen abnehmen bedeutet. Unsere Erfahrungen hierzu teilen uns sechs Frauen und Männer mit.

Christina

„Rohkost zu essen ist einfach und passt genau zu mir und meiner Familie! Eine Freundin von mir ernährt sich seit 25 Jahren mit Rohkost. Sie stand uns anfangs zur Seite, hat uns Tipps gegeben, uns erklärt, wie wir was machen… Im ersten Monat haben wir uns gleich komplett mit Rohkost ernährt, da wir unterwegs waren. In unsere vegetarische Bioernärhung ohne Milch und Gluten haben wir exotische Früchte eingebaut. Deren Geschmack fanden wir so toll, dass uns unsere bisherigen Lieblingslebensmittel fad vorkamen. Nach und nach haben wir dann mehr lokale Erzeugnisse gegessen und haben das Obst und Gemüse auch häufig selbst geerntet. Die Kinder haben wir zu nichts gezwungen. Wir haben Dinge mit ihnen entdeckt und gelernt. Wenn sie später Gekochtes gegessen haben, sind sie krank geworden. Den Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit haben sie schnell verstanden. Sie wägen jetzt selbst ab, ob es ihnen wichtiger ist, mit Freunden eine gekochte Mahlzeit zu essen und danach entsprechende Symptome zu haben, oder nicht.

Für mich und meine Gesundheit hat sich sehr schnell viel verändert: Ich habe 37 kg abgenommen, brauche weniger Schlaf, fühle mich vitaler und bin klarer im Kopf. Vorher hatte ich jahrelang Probleme mit Pilzen. Dies ist heute gar nicht mehr der Fall. Auf meinen Fingernägeln gibt es auch keine weißen Flecken mehr. Seit ich grüne Säfte trinke, haben sich auch meine Zahnprobleme erledigt. Und mein Geruchssinn ist auch stärker.“

 

Thierry

„Rohkost habe ich vor etwas mehr als einem Jahr entdeckt. Über meine Ernährung hatte ich mir schon vorher Gedanken gemacht. So habe ich schrittweise auf Milchprodukte und Gluten verzichtet, was mir sehr gut tat. Innerhalb von zwei bis drei Monaten habe ich damals zehn Kilo verloren. Die Videos von Thierry Cassanova haben dann dazu geführt, dass ich mit Rohkost begonnen habe. Zum gleichen Zeitpunkt habe ich außerdem eine Freundin getroffen, die mir dazu geraten hat, in meine Ernährung Säfte einzubauen. Ich habe mir also einen Entsafter gekauft und los ging’s mit einer sechstägigen Saftkur! Nach drei bis vier Monaten hatte ich 14 Kilo weniger, will heißen: Innerhalb von etwa 10 Monaten habe ich 24 Kilo verloren! Für mich kam es durch diese 24 Kilo zu einer regelrechten Bewusstseinsänderung. Was waren schon 24 Kilo? Die brauchte kein Mensch! In den letzten Monaten habe ich dann noch einmal ein paar Kilo abgenommen. Mein Schlaf ist jetzt besser. Meine Gelenkprobleme und mein Heuschnupfen sind auch weniger geworden. Ich mache lieber Sport und meiner Psyche geht es auch viel besser. Mit 33 Jahren beginnt für mich ein neues Leben! Von lebendiger Ernährung bin ich begeistert und habe dazu sogar einen Verein gegründet, um diese Begeisterung weiterzugeben.“

 

Béatrice

„Mit 52 Jahren wusste ich weder aus noch ein. Ich brachte 106 kg auf die Waage und fühlte mich damit überhaupt nicht wohl. Shoppen gehen war für mich eine Qual und ich hatte ein „Zipperlein“ nach dem anderen: Kopfschmerzen, Migräne, hohen Blutdruck, geschwollene Finger, ständig Angina, Bulimie… Ich trank Unmengen Kaffee und mir ging es nur mit einer ganzen Menge von Medikamenten besser… Ich musste sogar sitzend schlafen und hatte dazu jede Menge Kissen im Bett, weil mir schwindlig wurde, sobald ich mich hinlegte. Ich fühlte mich dauernd unter Druck – wie ein Dampfkessel!

Glücklicherweise hat mir eine Freundin dann etwas von lebendiger Ernährung erzählt. Nach diesem Gespräch habe ich ziemlich schnell damit angefangen und meine Ernährung verändert. Es standen dann viel mehr Obst und Gemüse auf meinem Speiseplan. Fleisch, Milchprodukte und Gluten habe ich dagegen weggelassen. Schon nach ein paar Wochen habe ich damit begonnen, an Gewicht zu verlieren, und mein Gesundheitszustand verbesserte sich auch. Ich habe sehr schnell eine Lebensfreude wiederentdeckt, an die ich nicht mehr geglaubt hatte.

Neun Monate später aß ich komplett anders als vorher. Mein Tag beginnt jetzt mit einem großen Smoothie aus Früchten der Jahreszeiten (z. B. Kiwis, Birnen, Äpfel, Kakis, Bananen und Salatgurken). Wenn ich am Morgen Hunger bekomme, esse ich etwas Obst. Um Mittag herum gibt es dann Rohkost und Gemüse, oft gekochte rote Bete, dazu im Winter eine auf 42 °C erhitzte Suppe. Wenn ich später noch einmal Hunger habe, esse ich Früchte und trinke Kräutertees.

In dieser Zeit bin ich gewichtsmäßig von 106 auf 70 kg heruntergekommen. Man kann sagen, ich lebe ganz neu! Keine Kopfschmerzen mehr, keine Schwindelgefühle, ein guter Schlaf. An Medikamenten nehme ich nur noch die für meinen Blutdruck, das findet mein Arzt besser so… Shoppen gehen liebe ich wieder! Statt Größe 54 habe ich jetzt Größe 42 und kann wieder Kleidungsstücke anprobieren, in denen ich mich gut fühle und schön finde…

Ich fühle mich so viel besser! Dies verdanke ich alles meiner neuen Art, mich zu ernähren. Ich liebe diese bunte, schmackhafte Ernährung! Früchte kann ich jetzt essen, so viel ich will, ich muss mich da gar nicht einschränken und finde jede Mahlzeit köstlich!”

 

Alexandre

„Vor 3 Jahren war ich noch fast 100 Kilo schwer und begann, mit meiner Gesundheit Probleme zu haben (Sodbrennen, Cholesterin, Bluthochdruck…).

Schon am Ende meiner Jugendzeit habe ich mir Fragen über das gestellt, was da so auf meinem Teller lag. Ich hatte ein paar Kilo zu viel auf den Rippen und wollte einen anderen Körper haben. Nach ein paar Recherchen bin ich auf verschiedene Diäten gestoßen und habe damals in meinem totalen Unwissen die Eiweißdiät ausprobiert, die ja sehr bekannt ist. Anfangs lief es auch sehr gut für mich mit der Diät: Ich habe es damit nämlich geschafft, die 10 Kilo abzunehmen, die ich zu viel hatte.

Über Ernährung hatte ich rein gar nichts gelernt, war aber sehr froh, wieder fit zu sein. Leider habe ich dann die nächsten Monate jedes einzelne Kilo davon wieder zugenommen, was wahrscheinlich keinen wirklich überraschen wird. 3 Jahre später hatte ich dann 20 Kilo mehr als vorher.

Ich habe mich dann auf die Suche nach anderen Lösungen gemacht und bin auf die lebendige Ernährung gestoßen, mit der ich – ohne irgendeine strenge Diät – 25 Kilo Fett verloren und gleichzeitig das Leben genossen habe. Heute helfe ich sogar anderen dabei, Gewicht zu verlieren!”

 

Arielle

„Im Sommer 1998  lag ich mit einem Bandscheibenvorfall im Bett… Weil rein gar nichts half, bekam ich damals immer stärkere Entzündungshemmer… Die Schmerzen wurden immer schlimmer, die Dosierung erhöht und schließlich war ich bei Kortison… Ich habe mich kaum wiedererkannt und unglaublich gelitten.

Nachdem ich drei Monate im Bett gewesen war, hat ein Arzt verstanden, dass die ganzen Entzündungshemmer nichts brachten. Mit irgendwelchen alten Geräten hat er dann langsam an meinen Beinen gezogen und nach ein paar Sitzungen war mein Nerv nicht mehr blockiert. Mir ging’s wieder besser und ich dachte, dass ich jetzt mein Leben einfach würde fortsetzen können…

Mit den ganzen Therapien hatte ich jedoch einiges an Gewicht zugenommen. Ich habe dann mit einer klassischen Diät begonnen und damit auch ein paar Kilo abgenommen. Mein Organismus hat dann aber ganz plötzlich kein Obst und kein Gemüse mehr vertragen. Diagnostiziert wurde eine schwere Divertikulitis. Ich musste also wieder medikamentös behandelt werden und bekam Probleme, sobald ich etwas Obst oder Gemüse aß.

2003 schlug mir der Gastroenterologe dann eine Operation vor, bei der mir 80 cm Darm entnommen wurden. Drei Monate später fingen die Probleme dann wieder an. Der Arzt wollte mich noch einmal operieren, aber ich war dagegen. Man erzählte mir dann, ich dürfe keine Nudeln, keine Kartoffeln, keinen Reis und kein Fleisch mehr essen.

Innerhalb von 12 Jahren habe ich so mehr als 20 Kilo zugenommen.

Letzten September hat mir eine Freundin dann zu einem Entsafter geraten und ich habe mich entschieden, das auszuprobieren. Für mich war das der Beginn einer wunderbaren Verwandlung! Nach und nach konnte ich Obst und Gemüse zu mir nehmen, ohne Schmerzen zu haben. Und das in immer größeren Mengen!

Mein Blutbild ist heutzutage wirklich super. Ich habe ohne Diät 10 Kilo abgenommen, esse, worauf ich Lust habe und trinke zweimal am Tag Saft. Ich höre auf meinen Körper. Ich entdecke gerade die Rohkost und finde sie sehr schmackhaft!

Mein Mann hat bei dieser ganzen Umstellung mitgemacht. Er ist ebenfalls superfit, was auch sein Blutbild bestätigt.”

 

Jérôme

„Da ich sehr viel Sport gemacht habe und v. a. sehr viel gelaufen bin (damals 4 bis 5 Trainingseinheiten pro Woche), hatte ich irgendwann dermaßen Rückenschmerzen, dass ich überhaupt nicht mehr laufen konnte… An anderen Wehwehchen kamen auch immer mehr dazu…

2011, als ich 33 Jahre alt war, habe ich das dann aufgrund eigener Recherchen über die Welt verändert.

Die Ernährung aber kam erst ganz zum Schluss! (Hat man erst einmal verstanden, wie ein System funktioniert, indem die Lüge triumphiert, hat man alles verstanden: Politik, Wirtschaft, Erziehung, Gesundheit…)

Was meine Ernährung betrifft, so habe ich damit begonnen, das Abendessen zu streichen und auf eine Intuition hin zu 70 % Rohkost zu essen, ohne dass ich darüber irgendetwas Näheres wusste. Fleisch und Fisch standen zu jenem Zeitpunkt schon zwei Jahre nicht mehr auf meinem Speiseplan.

Angezogen hat mich v. a. Gemüse, Obst weniger. Sauerteigbrot, Käse und selbstgemachte Nachspeisen aß ich weiter. Alles in Bioqualität und aus lokaler Erzeugung. Lokale Produkte habe ich ein ganzes Jahr lang gegessen und dadurch wieder gelernt, nach dem Rhythmus der Jahreszeiten zu leben. Dadurch habe ich auch wieder gelernt, Freude an der Geduld zu haben!

Das Ganze ohne Entsafter. Den habe ich erst später gekauft. Ich habe meine Gabel benutzt und gekaut. Das geht auch sehr gut!

Innerhalb von 3 bis 4 Monaten habe ich so 15 kg verloren. Mein Schlafbedürfnis hat sich reduziert und ich fühlte mich viel lebendiger. Sechs Monate später habe ich dann die Videos von Thierry entdeckt. Für mich war das wie eine Erleuchtung und eine Woche später hatte ich bei ihm schon einen Workshop belegt. Diese sechs Tage Workshop haben mein Leben verändert und mir klar gemacht, was da auf dem Spiel stand. Die Umsetzung in die Praxis war dabei ganz wichtig. Innerhalb einer weiteren Woche habe ich so noch einmal 5 bis 6 Kilo verloren, was ich v. a. auf Wasseransammlungen zurückführe. Am Ende des Workshops wollte ich nichts mehr essen, was  „physiologisch“ war und habe 9 Monate lang nur Obst gegessen. Ohne irgendwelchen Druck oder Zwang. Irgendwie hatte ich auf diese Botschaft gewartet und fand darin alles, was ich brauchte.

Meine Art zu leben habe ich nunmehr seit 4 Jahren verändert. Durch Säfte, Obst, Fasten und mehr Bewusstsein bin ich jünger geworden.

Ich laufe wieder gut und gerne und habe für mich während des Workshops das Barfußlaufen entdeckt.

Auch meine Eltern haben inzwischen ihr Leben verändert und auch meine Schwester und ein paar meiner Freunde sind auf dem Weg der Regeneration.”

Teilen