Gründe für Hanfsamenöl

Von Hanfsamen haben Sie sicher schon gehört. Es handelt sich hierbei um ein sog. Superfood, das sprichwörtlich in aller Munde ist. Warum ist Hanf so beliebt? Ganz einfach: weil Hanf jede Menge Vorteile hat und uns Menschen guttut!

Hanfsamenöl: Superfood und Kosmetik

4 Punkte, die für Hanfsamenöl sprechen

Grund 1: Hanfsamenöl weist ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren auf und eignet sich besonders für Veganer. Bei Hanfsamenöl handelt es sich ferner um das Öl mit den wenigsten gesättigten Fettsäuren.

Grund 2: Der Verzehr von Hanföl soll das Herz-Kreislauf-System schützen und den Spiegel von sog. schlechtem Cholesterin senken.

Grund 3: Hanföl wird auch eine stressreduzierende Wirkung nachgesagt. Insbesondere schwangeren und stillenden Frauen ist Hanfsamenöl sehr zu empfehlen.

Grund 4: Die in Hanföl enthaltene Linolsäure hilft, Alterungsprozesse zu verlangsamen, und sorgt für eine gesunde Haut.

Wie viel man zu sich nehmen sollte? Ein Suppenlöffel Hanfsamenöl versorgt den Körper mit 80 % des Tagesbedarfs an Omega-Fettsäuren. Hanföl darf nicht erhitzt werden und hat einen subtilen und gleichzeitig ausgeprägten  Geschmack nach Mandeln bzw. Haselnüssen. Zu Salaten, Gemüse, Reis oder Nudeln.

Um in den Genuss sämtlicher Vorteile von Hanföl zu kommen, sollte man unbedingt Bio-Öl aus Kaltpressung und ganzen Hanfsamen kaufen.

 

Hanfsamen zum Verfeinern Ihrer Speisen

4 Punkte, die für Hanfsamen sprechen

Grund 1: Sie sind reich an vollständigen Proteinen und enthalten essentielle Aminosäuren, wie Histidin, Isoleucin, Leucin und Lysin. Hanfsamen sind daher für Vegetarier und Veganer ein guter Fleischersatz.

Grund 2: Sie enthalten eine Menge an Mineralstoffen, an Spurenelementen und Vitaminen: Magnesium, Kalzium, Mangan, Kupfer, Zink und Vitamine der B-Gruppe.

Grund 3: Das Verhältnis von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist – wie auch schon bei Hanfsamenöl – äußerst ausgewogen. Hanfsamen sind für die Gesundheit von Herz und Arterien gut. 30 g Hanfsamen enthalten mindestens genauso viel Omega-Fettsäuren wie ein Fischfilet oder eine Fischölkapsel. Hanfsamen sind nicht mit Schwermetallen belastet.

Grund 4: Hanfsamen liefern unlösliche Ballaststoffe. Die Ballaststoffe von Hanfsamen sind sehr gut verdaulich. Hanfsamen fördern die Verdauung. Man kann sie über Zerealien, in Smoothies, in Salate sowie auf süße oder salzige Gerichte geben.

 

Wussten Sie, dass Hanf eine der Pflanzen ist, die der Mensch als erstes angebaut hat?

Unsere Vorfahren stellten damals aus Hanf Seile für Boote her und setzten Hanf bei Entzündungen ein. Vor der Entdeckung der Baumwolle hat eine ganz bekannte Jeansmarke außerdem Hanf zur Herstellung von Textilien benutzt. Wie wäre es, wenn auch wir zu unseren Wurzeln zurückkehrten?

Möglich ist dies mit den Bio-Hanfprodukten in Rohkostqualität von Orijin.

*Nutzhanf enthält kein THC, also keine psychoaktiven Substanzen.

 

 

Teilen