Was versteht man unter Biodynamie?

Bei der Biodynamie handelt es sich um eine Art der Bewirtschaftung, in deren Vordergrund der respektvolle Umgang mit der Natur steht.

Die Biodynamie legt großen Wert darauf, das jeweilige Lebensstadium von Pflanzen (Keimung, Wachstum, Reife) zu achten und zu stärken. Ziel ist, die Qualität und Fruchtbarkeit der Böden aufrechtzuerhalten und zu verbessern und so gesunde Lebensmittel zu produzieren, die für Menschen und Tiere voller Leben sind.

Der Vorläufer der Permakultur

Mit ihrer ganzheitlichen Sichtweise, die die Erde als ein Lebewesen betrachtet, dem man den höchsten Respekt zollen muss, kann man die Biodynamie als den Vorgänger der Permakultur betrachten.

Die biodynamische Landwirtschaft arbeitet ganz konkret an der Qualität der Böden, indem sie auf den Prozess der Assimilation von Mineralstoffen einwirkt oder die Präsenz von Würmern und Mikroorganismen in der Erde favorisiert. Ganz bewusst geachtet wird ferner auf kosmische Wachstumsfaktoren und Jahreszeiten. So werden beispielsweise je nach Jahreszeit zu bestimmten Stunden am Tag unter der Beachtung von Biorhythmen Böden und Pflanzen mit biodynamischen Produkten behandelt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: schmackhafte Gemüse voller Mineralstoffe sowie saftige, aromareiche Früchte, die reif geerntet werden.

Die Garantie für eine gute Zukunft

Heutzutage gibt es im Biobereich mehrere Label, darunter das französische Label AB und das europäische Biolabel. Demeter ist das Label der Erzeugnisse aus biodynamischer Landwirtschaft. Demeter-Landwirte bewirtschaften ihre Felder schon seit 1924 biodynamisch. Demeter ist heute in 53 Ländern präsent. In Deutschland zählt man derzeit rund 1500 Landwirte, die biodynamisch wirtschaften.

Auch Bio hat seine Grenzen

Während das Biolabel AB bis zu 0,9 % gentechnisch veränderte Zusätze toleriert, bieten Demeterprodukte dem Verbraucher gleich eine doppelte Garantie: Sie werden nicht nur europäischen Richtlinien entsprechend kontrolliert und zertifiziert, sondern auch nach denen von Demeter, die keinerlei gentechnisch veränderte Zusätze zulassen.

Was den Kauf von Bioprodukten betrifft, so benötigen Verbraucher immer mehr Garantien, die gewährleisten, dass sie sich mit diesen Produkten gesund ernähren und etwas für den Umweltschutz tun können.

Zahlreiche Bioprodukte sind heutzutage auch in großen Supermärkten erhältlich. Die Arbeit der Erzeuger, die diese Produkte hergestellt haben, wird jedoch bisweilen nur wenig geschätzt. Kleine Erzeuger haben es schwer, für ihre Produkte angemessene Preise zu erzielen. Ganz anders bei Demeter: Das Label von Demeter garantiert nicht nur Qualität, sondern auch eine ethische Grundhaltung.

Die Zukunft scheint damit Demeter offenzustehen, zumal eine Regeneration des Menschen nicht ohne eine Regeneration der Erde einhergehen kann, die uns ernährt. Wie steht es mit Ihnen? Kaufen Sie Demeter-Produkte?

Teilen